Bio



„Der Mensch und die Biosphäre  (mab)

Biosphärenparks sind Gebiete die im Rahmen des UNESCO - Programms seit 1972 international ausgezeichnet sind. Der „Biosphärenpark Wienerwald“ mit insgesamt 51 Niederösterreichischen Gemeinden und 7 Wiener Gemeindebezirken, wurde 2005 in die weltweite Liste der UNESCO aufgenommen und hat sich zum Ziel gesetzt, umweltverträgliche Nutzungen anzuregen und auch zu unterstützen, z. B. die Vermarktung regionaler Produkte, sowie Informationen und Naturerlebnisangebote.

Die neue Biosphärenpark Wienerwald – Direktorin Frau Magister Hermine Hackl wurde kürzlich zur „Waldbotschafterin“ gekürt und hat auch die Leitung des Managements übernommen.
Sie wird in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Regionen Erfahrungen austauschen und diese im Biosphärenpark Wienerwald anwenden.

Spezialitäten aus dem Biosphärenpark Wienerwald wurden auf der „Terra Madre Austria 2011“ im Wiener Rathaus präsentiert. Neben Köstlichkeiten aus der Elsbeere, Balsamico – Essig von der Acetaia Pecoraro aus Klosterneuburg, Hinke’s Käsespezialitäten aus Dörfl und Brauchl’s Vielfaltfische: z. B. Alpenlachs, Seeforelle und Großsaiblinge aus Teichwirtschaften. Damit ist regionaler Fisch besonders attraktiv für alle, die bewusst genießen wollen

In diesem Herbst wurden auch die besten Weine aus dem „Biosphärenpark Wienerwald“ prämiert. Zum Wettbewerb waren erstmals nur jene Weine zugelassen, die entweder biologisch oder nach Regeln der kontrollierten integrierten Produkte erzeugt werden.

Die Herkunft der Produkte und der Kauf regionaler Erzeugnisse werden für den Konsumenten immer wichtiger. Ziel dieses Projekts ist es daher ein Netzwerk aus Betrieben zu schaffen, die diese Qualitätskriterien erfüllen.



AMA mit neuer Marketing Bio-Managerin

Mag. Barbara KÖCHER-SCHULZ übernahm Anfang Oktober 2011 die Funktion der Bio-Koordinatorin der AMA Marketing. Sie ist seit mehr als 4 Jahren im Unternehmen tätig, zuerst als Leiterin der Marktforschung und seit 2010 mit Bio-Agenden betraut

Köcher-Schulz freut sich sehr auf die neue Aufgabe. Ebenfalls als Ziel hat sich die neue Bio-Koordinatorin gesetzt, den Konsumenten das  rot-weiß-rote  AMA-Biozeichen als Orientierungshilfe beim Einkauf biologischer Lebensmittel aus Österreich näher zu bringen.

„Essen ist immerhin eine der Hauptbeschäftigungen unseres Lebens, sodass wir mit der Wahl unserer Speisen auch die Qualität unseres Lebens bestimmen,“ so Köcher-Schulz.

Österreich ist Spitzenreiter im Biobereich, mit einer bewirtschafteten Fläche von ca. 20%.
Das  rot-weiß-rote  AMA-Biozeichen kennzeichnet als unabhängiges Zeichen die Bio-Produkte, die in Österreich hergestellt und verarbeitet wurden.